Grundlagen der Oberflächenaktivierung

Während Plastik Metalle wie Aluminium und Kupfer aufgrund seines geringen Gewichts bei vielen Produktionsvorgängen ersetzen kann, kann es nicht die Verlässlichkeit dieser Metalle erreichen. Um diese Verlässlichkeit zu verbessern, kann einer Oberflächenaktivierung durchgeführt werden. Darüber hinaus kann die Technik auch dazu benutzt werden, um die physikalischen Eigenschaften eines Metalls zu verbessern, dazu gehören Leitfähigkeit, Korrosionsbeständigkeit u.s.w. Alle Industrien verlassen sich auf diese Technologie, um Prozesse wie Metallisieren, Reinigungen und Klebkraftverbesserungen durchzuführen.

Was ist Oberflächenaktivierung?

Metall- oder Plastikoberflächen werden mit unterschiedlichen Chemikalien, Plasma oder UV-Strahlen behandelt, die die Energie auflädt und die atomare Struktur des Materials bis auf Mikronebene verändert. Es erhöht die Polarität einer behandelten Oberfläche und somit ihre Benetzbarkeit.

Im kommerziellen Rahmen kann Oberflächenaktivierung im wesentlichen zur Erhöhung der Oberflächenspannung von Metallen und Plastik einsetzt werden. In der Automobilindustrie, bei der Herstellung von medizinischen Geräten und in der Luftfahrtindustrie wird Oberflächenaktivierung auch dazu verwendet, um ein Material empfänglich für Bedruckungen und Klebstoffe zu machen.

Propellen
Propellen
Flugzeuge waren auch durch enie oberflächenaktivierung!
Flugzeuge waren auch durch enie oberflächenaktivierung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.